3. Symphonie

Serie I / Werkgruppe l / Band 3: 3. Symphonie op. 97, herausgegeben von Linda Correll Roesner, New York

Der Band enthält die im Winter 1850, kurz nach Schumanns Amtsantritt in Düsseldorf entstandene dritte, sogenannte „rheinische“ Symphonie op. 97. Der fast lückenlos vorhandene Briefwechsel Schumanns mit dem Verlag N. Simrock in Bonn belegt, daß zahlreiche Korrekturen die Herstellung der Originalausgaben von Partitur und Stimmen behinderten, und daß die Originalausgabe der Partitur in zwei verschiedenen, jedoch gleichzeitig erschienenen Druck-Stadien ausgeliefert worden sein muß. Es erwies sich daher als notwendig, alle erreichbaren Frühdrucke miteinander zu vergleichen. Exemplare des zweiten, definitiven Stadiums konnten nur in den USA ermittelt werden. Die gemeinsam mit dem Partiturerstdruck ausgelieferte Originalausgabe der Stimmen geht im allgemeinen über die Lesarten des l. Stadiums des Partiturdrucks hinaus, enthält jedoch noch nicht alle Lesarten des 2. Stadiums. Für die Edition innerhalb der RSA wurden diese Stimmen jedoch besonders dadurch von Belang, daß sie oft einzige Quelle für die Artikulation der jeweils zweiten Bläser sind. Durch den glücklichen Umstand, daß die Schumannschen Fahnen seiner ersten Korrektur erhalten sind, ließen sich in vielen Fällen Eigenmächtigkeiten des Simrockschen Stechers feststellen und Konzeptionsänderungen Schumanns dokumentieren.